by

by Martin Götz

Sonntag, 28. Februar 2016

Trainingsupdate "Februar"

oh mein Gott, der zweite Monat des Jahres ist schon rum... Es sind noch 83 Tage bis zum Saisonauftakt und ich bin noch weit von meiner gewünschten Form entfernt.

Der Februar war wieder geprägt von Regen, Training in Dunkelheit und ich muss zugeben so langsam zehrt das Wetter und die Trainingsbedingungen an meinem Nerven und leider auch an meiner Motivation.
Zu sehen, dass sich alle ambitionierten Triathleten auf eine Insel, die mit Nähe zu Afrika überzeugen kann, verabschieden lässt leichten Neid aufkommen.
Aber egal, wenn's einfach wäre würde es jeder machen.

Also mal zu den puren Fakten. Im Februar bin ich 131 km gelaufen. Hier waren nun auch schon einige Intervalle dabei, die wirklich wieder ein bisschen Salz in die Suppe geben. Allerdings hatte ich dann auch Mitte Februar meine ersten Zipperlein, was ich auf die härter werdenden Einheiten zurückführe. Geschwommen bin ich leider auch weniger als geplant, so stehen leider nur 7 km im Februar auf der Uhr. Allerdings waren zwei Leistungstests dabei. Ein 400m Test und einmal 10 x 100 m. Beide Einheiten zeigten mir leider auch, dass zwar die Grundschnelligkeit stimmt, aber die Kraftausdauer ist leider noch gar nicht ausreichend. Hier muss "gearbeitet" werden!
Rad - radeln beschränkt sich immer noch auf Spinning und Rollentraining daher gibts hier keine Kilometer.... hab ich schon mal gesagt, dass ich gerne nach Fuerte möchte???
Februar hatte noch eine kleine Trainingspause. Hier habe ich die Zeit genutzt und bin in 3 Tagen 93 km rund um die Zugspitze Ski gefahren. Oh mein Gott bin ich süchtig nach meiner Fenix ;-)


So jetzt heißt es wieder nach vorne schauen, der März und der Frühling stehen vor der Tür, und das Training muss weiter intensiver werden. Ich habe mir vorgenommen neben dem Training auch meine Ernährung weiter zu verbessern und meine geliebten Kohlehydrate ein wenig herunterzufahren. Auch werde ich wohl mein Feierabendbier abschaffen müssen, da das alles andere als gut ist für mich und mein Wettkampfgewicht. Ihr wollt wissen, ob ich es schaffe Kohlenhydrate und Feierabendbier zu reduzieren???

Stay tuned and enjoy the way to the finishline!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen