by

by Martin Götz

Sonntag, 10. Januar 2016

Meine bisherigen "lessons learned" im Triathlon - was habe ich bisher über Triathlon gelernt

ich möchte gerne mal unsortiert auflisten was ich bisher über Triathlon, Triathlontraining und was sonst noch dazu gehört, gelernt habe. Ich weiß meine Triathlon-Karriere ist noch nicht so lang, und wahrscheinlich habt ihr schon mehr Erfahrung als ich, aber ihr dürft gerne Eure "gelernten Lektionen" in den Kommentaren hinzufügen...

Die Liste ist auch nicht beendet, sondern ist lediglich ein "Status quo" und muss aktualisiert werden.



aber das sind meine bisherigen Erfahrungen im Stichpunkt-Format:

  • Ausrüstung

    • Neoprenanzug 

      • ist ein "must have" für Triathleten - ja auch für "Triathlonanfänger"
      • Wettkämpfe finden auch bei Wassertemperaturen unter 15 Grad statt 
      • Im Freiwassertraining ist es ein Sicherheitsaspekt einen Neoprenanzug zu tragen (Schwimmhilfe) 

    • Triathlonrad

      • Auflieger fahren ist gewöhnungsbedürftig und benötigt Training
      • ein Triathlonfahrrad ist nicht bequem
      • mit einem Triathlonrad ist das Laufen nach dem Radsplit einfacher (warum auch immer) 
      • selbst mit dem besten Material, muss man immer noch selber radeln 
      • Gewicht ist beim Triathlonrad lediglich sekundär
      • ein Triathlonrad kauft man bei einem Händler der sich mit dem Sport auskennt
      • der Fachhandel ist im Endeffekt nicht teuerer als Angebote aus dem Internet
      • die wichtigste Investition ist ein Bikefitting

    • Aerodynamik

      • beeindruckend welche Auswirkung Aeroteile beim radfahren haben
      • Aerolaufräder und Aerohelm haben die größte Auswirkung 
      • Aerolaufräder sind teuer, nicht ganz einfach zu fahren, aber brutal schnell (bei mir ca. 3-4 km/h im Durchschnitt auf 100km) 
      • ein Aerohelm ist sinnvoll
      • die Form eines Aerohelms ist Geschmacksache

    • Helferlein
      • Frühstücksbeutel sind der ideale Regen- und Schweißschutz für Handy und andere feuchtigkeitsempfindlichen Gegenstände (Sparfuchstipp! :-) ) 
      • Im Rad-Training immer ein wenig Geld dabei haben - Rettung bei Hungerast oder leeren Getränkeflaschen

    • Gadgets
      • Sportuhr mit GPS und Pulsgurt ist zum trainieren absolut sinnvoll und gehört, aus meiner Sicht, zur Grundausstattung
      • Wattmesser am Fahrrad hätte ich gerne :-) - glaube wäre echt sinnvoll, aber sauteuer...


      • Training

        • das beste Material kann Training nicht ersetzen 
        • viel hilft viel, zu viel macht alles kaputt
        • Trainingsplan scheint (ich bin noch in der Testphase) sinnvoll zu sein 

      • Ernährung (meine große Schwachstelle) 

        • verzichtet auf Alkohol - Alkohol ist weder im Training, noch in der allgemeinen Ernährung ein guter Rat (viele Kalorien, negative Auswirkung auf Regeneration) 
        • Kohlenhydrate (Nudeln & Co) sind per se keine Sportlernahrung und sollten nur in Maßen verzehrt werden
        • Sportnahrung schmeckt nicht (Gel und Konsorten) 
        • Ernährung ist die 4. Disziplin im Triathlon (zumindest ab der Mitteldistanz, geht es nicht mehr ohne) und muss daher trainiert werden
        • nicht jeder verträgt, jedes Sportgel (im Training ausprobieren)
        • Cola im Wettkampf ist mit Vorsicht genießen (Verdauung :-) ) 
        • Körpergewicht ist der größte Tuningfaktor im Ausdauersport

      schaut immer mal wieder rein in diesem Post, ich werde hier immer mal wieder meine neuen Erkenntnisse mit Euch teilen.

      so stay tuned and enjoy the way to the finishline!

      Kommentare: