by

by Martin Götz

Samstag, 2. Januar 2016

Laufbilanz 2015

So der Blog ist jetzt schon 4 Tage alt und das Sportjahr 2016 hat nun auch kalendarisch begonnen. Ich bin ganz begeistert über die Bloggerei, ist ja auch schon einiges passiert in den 4 Tagen :-).

Im heutigen Post möchte ich das blogfreie Jahr 2015 mal Revue passieren lassen, denn Jahreswechsel ist in der Geschäftswelt Bilanz-Saison. Auch ich will hier kurz Bilanz über mein Laufjahr 2015 ziehen.

Endlich darf ich auch mal ne Bilanzpräsentation halten, yeah!!! ;-)

Geprägt war das Laufjahr im 1. Quartal von meiner Vorbereitung auf den Hamburg Marathon. Im 2. Quartal ging die Vorbereitung dann gleich weiter, hier hatte ich dann die Challenge Heilbronn vor der Brust. Das 3. Quartal hab ich dann die Hitze in Deutschland so richtig genossen und habe mich vor allem dem Vergnügen im Freibad hingegeben (und eine höhere Jahreskilometersumme endgültig versaut). Schließlich hab ich mich im 4. Quartal dann etwas intensiver dem Job gewidmet und auch hier keine verrückten Umfänge (für mich verrückt ;-)) absolviert. Im Oktober habe ich übrigens Sportpause eingelegt!

Hier mal die Zahlenbilanz:









Ich weiß schon die Zahlen sind jetzt nichts womit man angeben kann, aber ich habe mir schon vorgenommen in 2016 anders zu trainieren - heißt, ich gelobe Besserung!

Allerdings darf ich jetzt schonmal drauf hinweisen, dass ich im Vergleich der Jahre immer fleißiger werde! Nicht schneller, nicht dünner, aber immer fleißiger ;-) - aber siehe Ziele 2016!!!

Jahresvergleich:



Ich bin übrigens auch noch ein bisschen Rad gefahren und geschwommen... aber wie Ihr schon seht hab ich hier definitiv nicht meine eigenen Ziele erreicht.




so genug der Vergangenheitsbewältigung! Zurück in die Zukunft! Die Vorbereitung läuft ja schon!

Ich arbeite auch schon hart an der neuen Wettkampf-Saison und so sollte die Bilanz für 2016 beeindruckender werden! Im Moment steht Grundlagenausdauer-Training im Trainingsplan. Ehrlich gesagt trainiere ich meine Grundlagenausdauer das erste Mal in meinem Ausdauersport-Leben bewußt und strukturiert. Es ist mental schon anstrengend im Training mit angezogener Handbremse durch die Flure zu rennen und radeln. Aber das Training in der Grundlage zeigt schon jetzt erfolgversprechende Resultate an meinen Herzfrequenzen.

Es zeichnet sich übrigens auch schon der erste Saisonhöhepunkt ab, Ironman 70.3 in St. Pölten wird wohl mein Frühjahrshöhepunkt. IM 70.3 St. Pölten verspricht als besondere Herausforderungen ar....kalte Seen im Mai und eine Radstrecke mit Autobahnanteil und mit einem 8km Anstieg (Alpe d'Huez ???).
Aber ich werde Euch in den nächsten Monaten mehr über die Vorbereitung und den Weg nach St. Pölten berichten...

so please, stay tuned and enjoy the way to the finishline!







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen